Fadenkreuz downloaden

Namkha (Tibetisch: ནམ མཁའ nam mkha` [1] “himmel”, “Raum”, “Äther”, “Himmel”), auch bekannt als Dö; (Tibetische Mdos (མདོས) [2]) ist eine Form von Garn oder Fadenkreuz, das traditionell aus Wolle oder Seide besteht und eine Form des endlosen Knotens der acht ausgegünstigen Symbole (Ashtamangala) ist. In den alten Ritualen Böns – der vorbuddhistischen Religion Tibets – stellt dieses Objekt in Wirklichkeit die grundlegenden Komponenten und Aspekte der Energie des Individuums dar, wie sie von der Empfängnis bis zur Geburt des Individuums definiert sind. Accessorise Ihr Handwerk Raum oder peitschen Sie ein paar Tags für handgemachte Geschenke mit Susan Bates` niedlichen Faden Spulen Diagramm. Wir nähten unsere auf 14-Zähler-weiße Aida, um den Rand getrimmt und ein paar Reihen für einen rustikalen Look ausgefranst. Dann haben wir es auf ein weißes Kartenschild geflickt und ein bisschen Spitzenband für einen letzten Schliff hinzugefügt. Folgen Sie unseren Top-Tipps für den Start Ihrer Nähreise! Ngak`chang Rinpoche kommentiert: “Diese Fäden symbolisieren den `Faden`, der die wörtliche Bedeutung des Wortes `tantra` ist, und beschreiben die Art und Weise, in der jeder Punkt in Zeit und Raum der Warp und Schuss des Webstuhls der erfahrungsgemäßen / existenziellen Leere ist.” [4] Laden Sie dieses Fadenspulen-Kreuzstichdiagramm von Susan Bates herunter, um süße Tags, Karten, Dekorationen und mehr Namkha, Raum, ist der tibetische Name einer extrem alten Struktur aus farbigen Fäden um Holzstäbe gewickelt, Variationen von denen in anderen Traditionen der Bevölkerungen unseres Planeten gefunden werden können, die seit jeher, Tibeter haben mit einer sehr genauen, gut definierten und sinnvollen Funktion durchdrungen, wie wir von der reinen symbolischen Darstellung sehen werden. Susan Bates Thread Bobbin Cross Stitch Pattern (PDF) Entworfen von Susan Bates, wurde diese Karte ursprünglich in Cross Stitch Crazy Ausgabe 199 als Teil der Crafty Gift Ideas gedruckt. Wenn dies Ihr erstes Mal Nähte ist, keine Sorge! Folgen Sie einfach dem untenstehenden Link für unsere Top-Tipps für den Einstieg. In den buddhistischen Traditionen von Bön und Vajrayana wird eine Namkha als temporäre Wohnung für eine Gottheit während der rituellen Praxis gebaut. Die Struktur der Namkha ist traditionell mit farbigen Fäden symbolisch für die Elemente (blau, grün, rot, weiß und gelb; Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde bzw.), die Reihenfolge, und die Form der namkha unterschiedlich für jede bestimmte Weltoder Yidam. Der Namkha wird auf dem Altar oder Schrein des Praktizierenden platziert und ein Bild der Weltlichkeit kann darunter platziert werden.

Der Namkha wird oft in Riten und rituellen Arbeiten mit dem tantrischen und schamanischen Werkzeug, dem Phurba, begleitet. Pearlman (2002: S. 18) erklärt, wie Padmasambhava das Land für den Bau des Klosters Samye durch die Inszenierung des Ritus des Vajrakilaya-Tanzes weihte, der Namkha einsetzte, um böswillige Geister und Gedankenformen einzufangen. Das Wissen über die Verwendung von Namkha ging fast vollständig verloren, aber 1983 schrieb Chögyal Namkhai Norbu einen Text mit dem Titel Die Vorbereitung von Namkha, der die Energie der Elemente harmonisiert, und gab im selben Jahr mündliche Lehren über Namkha, in dem er erklärte, dass seine Funktion darin besteht, die Elemente des Individuums und die verschiedenen mit ihnen verbundenen Energieformen zu harmonisieren. In bestimmten tantrischen Ritualen wird die Namkha zu einem reinen Landsitz einer Welt, während sie in anderen Riten als Falle für Dämonen fungieren kann. Die Überlieferung besagt, dass es zu diesem letztgenannten Zweck war, dass ein Namkha von Padmasambhava nach seinem Vajrakilaya-Tanz während der Weihe des Klosters Samye während der ersten Einfuhr des Buddhismus nach Tibet verwendet wurde. (Pearlman, 2002: S. 18). [3] Geflechte ähnlicher Art werden in der englischen Volkskunst “Gottes Auge” genannt.

Getreu der Bedeutung des Raumes, sowohl als Ursprung als auch als unverzichtbare Unterstützung der fünf materiellen Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser, repräsentiert der Namkha als Ganzes den globalen Raum, in dem diese interagieren.

Comentários estão fechados.